SOLANA SOLANA

Solana ist angetreten, um eine Lösung für eines der größten Probleme von Kryptowährungen zu lösen: Die mangelnde Skalierbarkeit. Seit 2020 am Markt, etablierte sich Solana schnell als hocheffiziente, gut skalierbare Plattform für dApps und Smart Contracts. Inzwischen macht Solana der bekannten Ethereum-Plattform gleich in mehreren Bereichen Konkurrenz – darunter bei DeFi-Anwendungen und NFTs. Aber was ist Solana, warum ist die Plattform besonders gut skalierbar und wer steht hinter Solana und seinem nativen Token SOL? Hier gibt es die Antworten. 

Was ist Solana? 

Solana ist eine dezentrale Blockchain, die mit dem Schwerpunkt auf Skalierbarkeit entwickelt wurde. Mit einer Blockzeit von 400 Millisekunden ist das Solana-Netzwerk eines der schnellsten in der Kryptowelt. Die Planungen und Arbeiten an Solana begannen im Jahr 2017. Im März 2020 wurde die Plattform von der in Genf ansässigen Solana Foundation eingeführt– gemeinsam mit dem dazugehörigen Solana-Token (SOL).  
Die Solana-Blockchain ermöglicht die Erstellung sowie Nutzung von Decentralized Apps (dApps) und Smart Contracts. Damit können Entwickler eigene Projekte auf der Plattform starten – was insbesondere für Anwendung im Bereich Decentralized Finance (DeFi) und NFTs genutzt wird. Mit den programmierbaren Eigenschaften ähnelt Solana anderen Plattformen wie dem bekannten Ethereum-Netzwerk.

Market stats

Market Cap

€ 7.31 B

Volume (24h)

SOL 213,808.0

€ 2,982,315.4

Circulating supply

SOL 363,033,974.3

Price change (1h)

-0.07%

Price change (24h)

1.48%

Price change (7d)

0.15%

Mit dem Handel beginnen
RegistrierenLogin
Kaufen
Verkaufen
SOL
EUR

SOLANA in drei Schritten kaufen
 

  • Erstellen Sie Ihr neues Konto hier bei SMART VALOR und bestätigen Sie Ihre Daten: Sie benötigen dafür lediglich eine Internetverbindung und einen gültigen Personalausweis.

  • Wählen Sie Ihre bevorzugte Zahlungsmethode.

  • Kaufen Sie SOL. Sie können so viel oder so wenig SOLANA kaufen, wie Sie möchten.

Welchen Nutzen hat Solana?

Anders als Ethereum und viele andere Netzwerke wurde Solana von Anfang auf eine bestmögliche Skalierbarkeit ausgelegt. Somit sollen auch große Projekte mit vielen Transaktionen ohne lange Wartezeit und ohne hohe Gebühren möglich sein. Zu dem Zweck setzt Solana auf einige Innovationen. Dazu gehört der Prozess „Proof of History“, der in Kombination mit dem bekannten Konsensmechanismus „Proof of Stake“ (PoS) das Validieren von Informationen viel schneller macht.

 

 

    solana-logo

    Sicherheit, Dezentralität und Skalierbarkeit

    Solana zielt auf die bestmögliche Lösung des so genannten Blockchain-Trilemmas ab, mit dem alle Kryptowährungen und Blockchain-Netzwerke zu kämpfen haben: Im Idealfall ist eine Plattform dezentral, sicher und skalierbar. In der Praxis ist aber oft ein Kompromiss nötig, nämlich die Optimierung auf zwei der Eigenschaften, die zulasten des dritten Attributes geht. Bei den beiden bekannten Beispielen Bitcoin und Ethereum haben ein Skalierungsproblem. 

    Die beiden Netzwerke sind dezentral und sicher. Sie kommen in ihrer ursprünglichen Form aber bei vielen zeitgleichen Transaktionen schnell an ihre Grenzen – das führt zu Zeitverzögerungen und hohen Gebühren. Andere Projekte lagern Transaktionen auf Sidechains aus, um die Haupt-Blockchain zu entlasten und so eine bessere Skalierbarkeit zu erreichen. Dabei opfern sie aber zumindest teilweise ihre Dezentralität und somit eine der wichtigsten Eigenschaften von Blockchains.

      solana

      Solana wurde entwickelt, um das Trilemma zu lösen und eine gut skalierbare Plattform zu schaffen, ohne die Dezentralität oder die Sicherheit einzuschränken. Eine der Innovationen und Besonderheiten von Solana, die das möglich machen, ist der „Proof of History“-Mechanismus. 

      Proof of History (PoH) ist anders als Proof of Work (PoW) und Proof of Stake (PoS) kein Konsensmechanismus, der die Blockchain grundsätzlich am Laufen hält. 

      PoH ist eine Erweiterung, die im Solana-Netzwerk gemeinsam mit dem klassischen PoS-Verfahren zum Einsatz kommt. Beim PoH-Mechanismus werden Transaktionen mit einem verbindlichen und für alle Netzwerkteilnehmer (Nodes) nachvollziehbaren Zeitstempel versehen, der für eine besonders schnelle Konsensbindung herangezogen werden kann – eine Eigenschaft die andere Blockchain-Projekte nicht besitzen. 

      Eine weitere besondere Funktion von Solana heißt „Sealevel“. 

      Dabei handelt es sich um eine Implementierung, die es dem Solana-Netzwerk ermöglicht, mehrere Smart Contracts parallel abzuarbeiten und so noch schneller zu funktionieren. 

       

      50.000 Transaktionen pro Sekunde mit geringen Gebühren

      Wie gut Solana das Problem der mangelnden Skalierbarkeit löst, zeigt sich anhand der Zahlen. Bitcoin schafft sieben Transaktionen pro Sekunde (TPS), Ethereum kann 15 – 30 TPS verarbeiten. Solana erreichte schon im Beta-Stadium 50.000 Transaktionen pro Sekunde und soll perspektivisch auch 100.000 TPS und mehr bewältigen. Damit schlägt das Solana-Netzwerk sogar zentralisierte Plattformen wie das klassische Kreditkarten-Netzwerk VISA, das 24.000 Transaktionen pro Sekunde abarbeiten kann. Die Solana-Blockchain ist zudem extrem schnell. Während Bitcoin nur alle paar Minuten einen neuen Block findet und Ethereum immerhin mehrere Sekunden benötigt, kann Solana mit einer Blockzeit von 400 Millisekunden auftrumpfen. Dabei ist das Netzwerk auch noch günstig: Eine Transaktion kostet durchschnittlich nur 0,00025 $ Gebühren. 
       

      null
      null

      Solana in der Praxis: Blitzschnelle DeFi-Anwendungen und mehr

      Die Vorteile von Solana in der Praxis und im Alltag liegen auf der Hand. Auf dem Papier eignet sich die Plattform wie kaum ein anderes Krypto-Projekt für DeFi-Anwendungen und andere Realisierungen, die zeitkritisch sind oder ein effizientes Abarbeiten tausender Transaktionen erfordern. Umgesetzt oder zumindest geplant sind DEX, also dezentrale Börsen, NFT-Marktplätze, Lending-Plattformen und mehr, die bisher vor allem auf Ethereum realisiert wurden – dem Platzhirsch, der durch die Solana-Plattform und ihre Kombination aus schnellen und günstigen Transaktionen spürbar Konkurrenz bekommt.

      Der SOL-Token

      Solanas nativer Token heißt SOL. Er fungiert als interne Währung und wird zum Bezahlen von Transaktionsgebühren und der Interaktion mit Smart Contracts auf der Solana-Blockchain eingesetzt. SOL dient aber auch dem Staking. Nutzer können ihre SOL-Token „staken“, indem sie sie dem Netzwerk für die Konsensfindung nach dem Proof-of-Stake-Verfahren zur Verfügung stellen und so das Netzwerk und die Blockchain am Laufen halten. Im Gegenzug erhalten sie dafür Staking-Rewards, Belohnungen in Form neuer SOL-Token. Jeder SOL-Besitzer kann seine Token staken, um ein passives Einkommen zu generieren und seine SOL-Token vermehren.  
      SOL ist jedoch nicht nur als internes Zahlungsmittel und für das Staken geeignet. Man kann den Token auch einfach als Investition im Portfolio halten. Durch die vielversprechenden Eigenschaften von Solana und die technischen Voraussetzungen für Skalierbarkeit hat der SOL-Token Potenzial zur Wertsteigerung. 

      SOL ist eine inflationäre Kryptowährung

      Bezahlt werden die Staking-Rewards aus der Inflation des Netzwerkes. Als inflationäre Kryptowährung konzipiert, gehen jedes Jahr neue Token in den Umlauf. Geplant ist es, die anfängliche Inflationsrate von 8 % jährlich um 15 % zu senken, bis nach etwa zehn Jahren eine jährliche Inflation von 1,5 % erreicht ist, die dann stabil bleiben soll. Eine feste Obergrenze an SOL-Token gibt es anders als beim Bitcoin nicht. SOL ist also dauerhaft inflationär. Der Inflation steht unter anderem die Vernichtung von SOL-Token bei Transaktionen entgegen („Token Burning“). Ist Solana erfolgreich, werden mehr Transaktionen getätigt und damit auch mehr SOL-Token vernichtet. Eine möglichst intensive Nutzung des Netzwerkes wirkt sich also dämpfend auf die Inflation aus. 

      Wer steht hinter Solana?

      Die Idee zu Solana wurde bereits im Jahr 2017 entwickelt. Das Projekt wurde dann im Frühjahr 2020 gestartet. Zwei der wichtigsten Personen hinter Solana sind die zwei Gründer Anatoly Yakovenko und Greg Fitzgerald, die beide bei namhaften Unternehmen Erfahrungen gesammelt haben. Anatoly Yakovenko war bei Qualcomm tätig, arbeitete bei Mesosphere und war Softwarentwickler bei Dropbox. Seine Fähigkeiten konnte Anatoly Yakovenko unter anderem bei der Entwicklung von VR- und AR-Anwendungen bei Qualcomm zeigen und er hält sogar zwei Patente für besonders leistungsfähige Betriebssystem-Protokolle. Greg Fitzgerald und Anatoly Yakovenko waren Kollegen in dem amerikanischen Unternehmen und gemeinsam haben die beiden Entwickler großen Anteil der technischen Realisierung von Solana. 

       

      null

      Wer sind die bekannten Investoren von Solana?

      Solana hat einige bekannte Investoren – sowohl Einzelpersonen als auch Organisationen und Unternehmen. Einer der bekannten Anleger ist der Internetunternehmer und Technologieinvestor Kevin Rose, der unter anderem den Social-Bookmarking-Dienst Digg gegründet hat. Ein weiterer prominenter Investor ist Lyndon Rive, der Mitgründer und CEO des US-amerikanischen Solarunternehmens SolarCity, das 2016 von Tesla übernommen wurde. 
      Zu den bekanntesten Organisationen und Unternehmen, die in Solana investiert haben, zählt a16z Crypto. Der Ableger der weltbekannten Venture-Capital-Gesellschaft Andreessen Horowitz setzt auf langfristige Investitionen in Kryptoprojekte und stellt nicht nur Kapital bereit, sondern steht auch beratend zur Seite. 
       

      In SOL und das Solana-Netzwerk investieren

      Wenn Sie in das superschnelle und trotzdem sichere sowie dezentrale Solana-Netzwerk investieren möchten, können Sie bei SMART VALOR, der einzigen Full-Service-Exchange aus der Schweiz, einfach und schnell SOL-Token kaufen.  

      Unter den mehr als 200 verfügbaren Handelspaaren stehen zahlreiche SOL-Märkte zur Verfügung. Registrieren Sie sich jetzt und investieren Sie in Solana. Sie können Solana auf unserer Plattform in fünf Fiatwährungen (CHF, EUR, GBP, USD, SEK) kaufen, ganz einfach per Kreditkarte oder Banküberweisung. 

      null

      Neuste blogs

      SMART VALOR lists Polkadot (DOT) – connecting blockchains
      SMART VALOR has listed Polkadot's token DOT. Learn more in this blog post about the Polkadot protocol that enables blockchain interoperability and how it forms the basis for Web 3.
      How countries could adopt crypto
      The global economy is in trouble and digital assets are better than ever. But how can states use crypto? Read in this blog about CBDCs, stablecoins and the current state of cryptocurrency adoption.
      Solana: what you need to know about the world’s fastest blockchain
      Solana is eating up its competition in the digital asset world. Find out what makes Solana (SOL) so outstanding and what we can expect from one of the world's fastest blockchain.
      Neu auf SMART VALOR: Solana (SOL)
      SMART VALOR hat Solana (SOL) als neuesten Token auf seiner Asset-Börse gelistet. Erfahren Sie mehr über die schnellste Blockchain der Welt und ihr Ökosystem.
      Crypto winter: Has the thaw begun?
      Experts say this bear market is different from others, and in a sense they are right. The way the digital asset sector has developed means that the current bear market has features that were not present in previous bear markets.
      Kann „Uptober“ einen Bullrun auslösen?
      Der Krypto-Winter zieht sich hin und Analysten sagen harte Zeiten voraus. Ist Uptober die Rettung? Kommen die Bullen zurück? Lesen Sie dazu diesen Blogartikel.
      Was sind Stablecoins?
      Stablecoins sind digitale Vermögenswerte, die für viele Anleger von großem Nutzen sind. Aber nicht jeder versteht wirklich, was sie sind oder wie sie genutzt werden können. Finden Sie es in diesem Blogartikel heraus.
      Telegram – So schützen Sie sich vor Betrug
      Kennen Sie diese Telegram-Sicherheitspraktiken für Krypto-Nutzer? Lesen Sie diesen Blogbeitrag, um mehr über die häufigsten Bedrohungen bei dem beliebten Messaging-Dienst zu erfahren und wie Sie sich davor schützen können.
      Einfaches Krypto-Staking mit SMART VALOR
      Staking ist ein unkomplizierter Weg, um passives Einkommen in der Kryptowelt zu erzielen. In diesem Artikel erfahren Sie mehr dazu, wie Staking mit SMART VALOR funktioniert.